Follicular Unit Extraction (FUE) oder Follicular Unit Transplantation (FUT) Methode?

Die Haartransplantation ist bis dato die einzig wirksame und dauerhafte Methode, durch Haarausfall bedingte Kahlstellen bis zur Glatzenbildung entgegenzuwirken.

Warum ist die Follicular Unit Extraction (F.U.E.) Methode das bessere Verfahren?

Häufig wird aus Kostengründen die preiswerte Follicular Unit Transplantation (F.U.T. Streifenmethode) benutzt, bei der am Hinterkopf ein dünner, mit Haaren bewachsener Hautstreifen entnommen wird. Aus diesem Haarstreifen werden Haarfollikel entnommen, die der Patient später in die kahlen oder spärlich bewachsenen Areale transplantiert bekommt. Der Nachteil bei der Follicular Unit Transplantation (F.U.T. Streifenmethode) besteht in der teilweise extrem starken Narbenbildung, sowohl an den entnommen Stellen als auch bei den eingesetzten Stellen. Nach dem Eingriff klammert in der Regel ein Verschluß die Wunde. Hierbei entstehen verhältnismäßig unschöne Narben, insbesondere bei kurz getragenen Haar ist dieses deutlich sichtbar. Darüber hinaus wirkt der Haarwuchwuchs oft unnatürlich und unsymmetrisch. (vergleichbar mit einem Flickenteppich beim Rollrasen)

Diese Nachteile bei der Haarverpflanzung gehören mit der Follicular Unit Extraction Methode (F.U.E.) mittlerweile der Vergangenheit an.

FUE-Verfahren-Haartransplantation

Die Follicular Unit Extraction (FUE) Methode ist etwas Zeitaufwendiger, erzielt jedoch nachhaltig die besseren Ergebnisse!

Im Gegensatz zur F.U.T. Methode werden bei dem Follicular Unit Extraction (F.U.E.) Verfahren mit einem speziellen Extraaktionsgerät einzelne Haarfollikelgruppen entnommen und sehr gezielt transplantiert. Bei diesen Haarfollikeleinheiten handelt es sich um kleinstmögliche Haargruppen, die aus einem Haar bis zu vier Haaren bestehen. Die Follikelentnahme erfolgt auf eine sehr schonende Art und Weise durch ein Hohlnadel ähnliches Instrument, das statt großer Narben nur rötliche und unauffällige Punkte hinterlässt. Durch ständige Überarbeitung dieser hoch modernen Methode ist es heute sogar möglich, große Flächen zu transplantieren.

Mit dem F.U.E. Verfahren können im Gegensatz zur F.U.T. Technik auch beliebige eigene Körperhaare aus verschiedenen Regionen entnommen und transplantiert werden. So ist es z.B. möglich, aus einem Bart o. einer behaarten Brust Haarfollikel zu entnehmen und diese in die Kopfhaut zu verpflanzen. (Beim Eingriff wird nur die Haarspenderstelle  rasiert, um möglichst präzisiere die Haare entnehmen zu können)

Ein äußerst wichtiges Kriterium, das auch als Grundvoraussetzung für ein natürliches Erscheinungsbild gewertet wird, ist das Setzen der Transplantationskanäle. Dabei werden filigrane hauchdünne Skalpelle verwendet, deren Größe und Umfang sich nach der individuellen Qualität der Haarfollikel des jeweiligen Patienten richten. Die Transplantationskanäle werden so gesetzt, dass sie der natürlichen Wuchsrichtung des Haares entsprechen und sich gleichmäßig in die natürlichen Zonen integrieren.

Diese Arbeit erfordert jahrzehntelange Erfahrung und Fingerspitzengefühl und sollte nur von sehr erfahrenen Ärzten durchgeführt werden.

Wir besitzen genau diese Jahrzehnte lange Erfahrung und haben uns ausschließlich auf das Follicular Unit Extraction (F.U.E.) Verfahren spezialisiert! Da wir täglich und ausschließlich Kopfhaartransplantationen durchführen, darf man in diesem Zusammenhang von Routine sprechen.

Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Seite!